Freunde unterm Regenbogen

Im September wurde der Giebel des Regenbogen Kindergartens neu gestaltet und auf einem Regenbogenuntergrund steht nun in großen Buchstaben unser Name.

Diese Aktion wurde vom Freundeskreis RegenbogenKindergarten initiiert und finanziell getragen. Dafür bedanken sich die Kinder und Mitarbeiter ganz herzlich. Schon in der Kinderkonferenz hatten einige Kinder nach unserem Gewinn von 3 000 Euro beim Toom-Baumarkt vorgeschlagen, dass nun ein Regenbogen vor unseren Kindergarten gehört. Da es die Farben für das sprayen des Regenbogens im Baumarkt nicht gab, wurde der zweite Vorschlag der Kinder, ein Spielhaus, für den Garten in Angriff genommen. Die Planungen dafür sind aber noch nicht abgeschlossen.

Auch mehrere Wochen nachdem der Giebel neugestaltet wurde, erwähnen die Kinder in den wöchentlichen Kinderkonferenzen, wie toll sie es finden, das der Regenbogen nun vor dem Kindergarten ist (und ein lang gehegter Wunsch von Gunhild ging damit auch in Erfüllung).

Aber nicht nur äußerlich hat sich der Kindergarten verändert. Durch eine Gruppe Merschwegkinder hat sich unser Haus gut gefüllt. Zuerst gehörte für alle Seiten ein wenig Organisationstalent dazu, aber nach einer Woche hatten sich die Kinder gut eingelebt, trotz des anderen Konzepts. Als positiv erwies sich dabei, dass Frau Dannapfel, die mit einer Berufspraktikantin (Franziska Witte) die Kinder begleitet, früher unsere Mitarbeiterin war und die Offene Arbeit mit uns aufgebaut hatte.

Inzwischen haben sich viele Freundschaften zwischen den Kindern beider Kindergärten entwickelt. Für alle Kinder sind am Vormittag alle Erzieherinnen zuständig, nur das Mittagessen nehmen wir jeweils getrennt ein (mit Ausnahmen in den Ferien).

Das erste Kennlernfest (von der Kinderkonferenz geplant) wurde gemeinsam gefeiert und auch das Laternenfest wird gemeinsam gestaltet. Und wenn eine Erzieherin beim Einkaufen getroffen wird, heißt es (auch von den Merschwegkindern) Die ist in meinem Kindergarten.

Auf eine harmonische Adventszeit freuen sich die Mitarbeiter vom Regenbogenkindergarten zusammen mit ihren neuen Kolleginnen.

Gemeindebrief            Startseite