Ansichten und Eindrücke

In den vergangenen Jahren wurden Bereiche des Friedhofs immer wieder erneuert oder erweitert. Besonders die Neugestaltung des Jahres 2013 wirkt sich auf den Gesamteindruck aus, der sich Besuchern unseres Friedhofs bietet. Die folgenden Aufnahmen und Texte sollen dies verdeutlichen.

Dieses südliche Friedhofstor erhielt der Friedhof im Jahre 2002. Wie auch andere Friedhofspforten ist das neue Tor mit einem Kreuz versehen, doch auf etwas ungewöhnliche Weise. Es ist ein offenes Kreuz in der Mitte des Tores, das sich beim Öffnen der Pforte selbst öffnet.

Das Kreuz, durch das man hindurchgehen kann, soll symbolisch den christlichen Glauben zum Ausdruck bringen, dass der Tod der Eingang, Übergang in ein neues Leben bei Gott ist. Durch das Kreuz und die Auferstehung Jesu Christi eröffnet uns Gott einen neuen Raum einen neuen Horizont.

Diese Botschaft eröffnet sich zeichenhaft beim Betreten oder Verlassen des Friedhofs.

Nach aufwendigen Renovierungsarbeiten in der ersten Hälfte des Jahres 2004 wurde die Friedhofskapelle am 4. Juli mit einem Gottesdienst wieder offiziell eingeweiht. Besucher sind immer wieder von der hellen Farb- und Lichtgestaltung des Andachtsraums beeindruckt, der neben seinem Hauptzweck im Rahmen von Beisetzungen auch schon für geeignete andere Veranstaltungen, zum Beispiel Lesungen, genutzt wurde.

Der Friedhof – ein Ort der Trauer, des Abschiednehmens und der Begegnung. Ein kleiner Garten an der Südseite der Kapelle beherbergt in einem Rosenbeet einen Stein mit fließendem Wasser. Trauergäste können von den Sitzbänken ihren Blick über diese Anlage und die Gräberfelder schweifen lassen.

"Die Gesellschaft wandelt sich – und damit auch die Trauerkultur." – Dieses Zitat aus einem Artikel der Westfälischen Nachrichten anlässlich der Neugestaltung des Friedhofs im Jahr 2013 und die steigende Anzahl der Urnenbeisetzungen weisen auf neue Wege bei Bestattungen hin. Diese finden Ausdruck in der Errichtung eines Kolumbariums mit zunächst drei Urnen-Stelen im Südwesten des Friedhofs, das so stark genutzt wird, dass schon zu Ostern 2019 eine Erweiterung erforderlich ist.

Weitere Fotos von verschiedenen Bereichen des Friedhofs sind in dem oben genannten Artikel aus den Westfälischen Nachrichten zur Neugestaltung des Friedhofs im Jahr 2013 enthalten