Konfirmation

Taufe und Konfirmation gehören zusammen: In der Konfirmation bestätigen die Konfirmandinnen und Konfirmanden die Taufe, bei der Eltern und Paten stellvertretend das Taufversprechen gaben. Die Konfirmation wird mit einem Gottesdienst gefeiert. Sie bildet den feierlichen Abschluss des kirchlichen Unterrichts.

Mit der Konfirmation bekommen die Jugendlichen besondere Rechte: Sie werden zum Abendmahl zugelassen, sie können selbst ein Patenamt in der evangelischen Kirche übernehmen und sie dürfen an den kirchlichen Wahlen zum Presbyterium teilnehmen – aktiv ab dem 14. und passiv ab dem 18. Lebensjahr. Außerdem ist die Konfirmation Voraussetzung für eine kirchliche Trauung.

 

Bei uns in Lienen wurden in der Vergangenheit ganz unterschiedliche Formen des Konfirmandenunterrichts praktiziert. Das traditionelle Modell mit einstündigem Unterricht pro Woche wurde in den neunziger Jahren abgelöst vom samstäglichen Blockunterricht mit Teamer-Unterstützung und die Beteiligung der Jugendreferentin. Die Teamer waren ehemalige Konfirmandinnen und Konfirmanden, die in Kursen der Jugendbildungsstätte auf ihre Tätigkeit vorbereitet wurden. So konnten sie dann die Pfarrer und Pfarrerinnen beim kirchlichen Unterricht unterstützen und dadurch ein breiteres Angebot an Unterrichtsformen, vor allem bei der Arbeit in kleineren Gruppen, ermöglichen. Dieses Konzept fand als das "Lienener Modell" landesweit Beachtung und beeinflusste die Entwicklung des Konfirmandenunterrichts auch in anderen Gemeinden.

In der Folge kombinierten andere Pfarrstelleninhaber den Blockunterricht in manchen Jahrgängen wieder mit wöchentlichen Unterrichtsstunden. Darüber hinaus gab es in den letzten Jahren den Versuch, in Ergänzung zu regelmäßigen Unterrichtsstunden nach dem "Workshop-Prinzip" zu arbeiten, bei dem jede/r Jugendliche eine Auswahl aus einer Reihe von angebotenen Projekten treffen und sich dort einbringen musste.

In welche Richtung die Vorbereitung auf die Konfirmation in den kommenden Jahren erfolgen wird, ist sicher auch von der Neubesetzung der vakanten Pfarrstelle abhängig. In der Vergangenheit  hat sich gezeigt, dass die Art des Unterrichts sehr stark von der Persönlichkeit der Unterrichtenden abhängt und geprägt wird.

 

Für die derzeitigen Konfirmandinnen und Konfirmanden gibt es auf unserer Homepage einen eigenen Abschnitt mit allen aktuellen Informationen.

 

Weitergehende allgemeine Hinweise zum Thema "Konfirmation" und Antworten auf Fragen, die in diesem Zusammenhang häufig gestellt werden, finden Sie auf der betreffenden Internetseite der Evangelischen Kirche von Westfalen.