Zur Geschichte der Lienener Kirche und der Kirchengemeinde

Für die „Rückblicke“ in diesem Teil der Homepage können wir auf eine ganze Reihe verschiedener Quellen zurückgreifen.

Ein Großteil der Texte wurde von dem 2018 verstorbenen früheren Lienener Pfarrer Dr. Wilhelm Wilkens verfasst. Er hat sich als Religionswissenschaftler zeitlebens neben theologischen Fragen auch intensiv mit historischen Sachverhalten auseinandergesetzt. Nach seinem Dienst als Pfarrer in Lienen von 1959 bis 1983 war er für acht Jahre Superintendent des Kirchenkreises Tecklenburg. Er verstarb 90-jährig am 26.03.2018.

Seine Artikel über die Geschichte unserer Kirchengemeinde und unserer Kirche sowie über die Lienener Pfarrer enthalten für historisch Interessierte eine Fülle an detaillierten Informationen über die Entwicklungen in den vergangenen Jahrhunderten. Auch der Beitrag über die Glocken unserer Kirche stammt von ihm. Er schrieb ihn im Jahr 1999 zur Einweihung von zwei neuen Glocken nach Abschluss der Kirchturmsanierung.

Zwei weitere Texte sind der Festschrift entnommen, die aus Anlass der Wiedereröffnung der Kirche nach mehrjährigen Renovierungsarbeiten im Jahr 1997 veröffentlicht wurde.

Über mehr als drei Jahrzehnte, von 1956 bis 1988, war Klaus Gronenberg Pfarrer in Lienen. Er verbrachte den größten Teil seiner Dienstzeit gemeinsam mit Wilhelm Wilkens. Er starb am 27.08.2005 im Alter von 79 Jahren. In seinem Beitrag aus Anlass der Beendigung der Renovierungsarbeiten in den 90-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts beschreibt er, wie sich die Inneneinrichtung der Kirche in den fast 200 Jahren zwischen 1803 und 1995 entwickelte und veränderte.

In einem weiteren Artikel berichtet der Grabungstechniker Thomas Pogarell von der LWL-Archäologie für Westfalen über die Ausgrabungen unter dem Turm und dem westlichen Teil des Kirchenschiffs, die der Renovierung vorangingen.